Dies ist die Experimentalseite für das Steinzentrum am See. Die aktuelle Seite finden Sie unter steinzentrum.info

Unter Metaphylaxe versteht man Maßnahmen zur Verhütung einer erneuten Erkrankung nach einer Therapie, wenn man beispielsweise das Grundleiden nicht behandeln kann.

 

 

Wer braucht welche Abklärung und welche weiteren Maßnahmen?

 

Um einem Harnsteinpatienten die passenden Ratschläge zur weiteren Nachsorge zu geben versucht man abzuschätzen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, wieder Steine zu bilden:

Etwa die Hälfte aller Steinpatienten wird höchstens einen Rezidivstein im Laufe ihres Lebens bekommen. Sie haben also ein niedriges Risiko und benötigen nur eine allgemeine Metaphylaxe.

 

Ein Drittel der Betroffenen wird der Hochrisikogruppe zugeordnet. Hier sind neben der erweiterten Abklärung des Stoffwechsels (metabolische Diagnostik) auch spezielle, steinartspezifische Maßnahmen erforderlich.

 

wer hat ein hohes Risiko?